Moin moin liebe Schmetterlingsgefühlerinnen und Schmetterlingsgefühler!

Als ich heute Morgen erwachte, hatte ich das Gefühl, als ob ich schwebe. Mit meinem Körper berührte ich kaum merklich die Unterlage, auf der ich die vergangenen Stunden geruht habe. Ich wurde getragen von Schmetterlingen und Glücksgefühlen, die aus meiner Mitte heraus Entspringt ein Fluss den Wunsch in mir hervor riefen, mir - im Verhältnis zu meiner Körpergröße - winzige Flügelchen wachsen zu lassen und durch die Lüfte zu fliegen, nur um herauszufinden, wie Hummeln das hinbekommen. Ein großer Dank, gefolgt von hunderten kleiner Danksagungen, ließ mich, noch immer im Rausch der Sommervögel, als Licht meiner Seele in den Tag starten. Als dann noch mein Herz urplötzlich eine Hüpferung veranstaltete, als sei ich ein Jumphouse, erschien es mir wie selbstverständlich, dass Sekunden später folgendes Lied aus meiner Playlist startete:

hier kannst du reinhören💖🤗🐝🦋❤️😎 In diesem Sinne, darüber hinaus und froher Aussicht auf “mein Herz” und mich selbst, Eure Franzi 🐄



Moin moin liebe Wachmaschinenwäscherinnen und Wachmaschinenwäscher!

Was für eine Nacht! Denn es war keine. Und, hallo? … ich bin keine 20 mehr, ich brauche meinen Schlaf. Für eine insomnianische Nacht wie diese, benötige ich mittlerweile gefühlt eine Woche Urlaub - wäre da nicht meine “aberhallo”ausdauernd andauernde Energie (ich erzählte euch gestern davon). Wie dem auch sei, zwischen 22 Uhr gestern Abend und 04:30 heute früh, habe ich eine Bettwäschewechseltriologie aufgestellt. Der Magenvirus meiner Tochter überkam sie stets unverhofft und nutze den Überraschungsmoment, um sich, sehr wohl mit Übel, den Weg in die Freiheit zu bahnen. Während ich durchaus wach die Waschmaschine in Gang setzte, die Betten frisch bezog sowie die restlichen Übeleien beseitigte, schlief die gesamte Familie bereits wieder seelenruhig in frischen Bezügen.

In diesem Sinne und darüber hinaus, Eure Franzi 🙃😜🐄🌚

PS: dem kranken Kälbchen geht es schon viel besser, dank Kuhstabensuppe mit Zwieback.



Moin moin liebe Tatendrangdränglerinnen und Tatendrangdrängler!

Auch ich sprudel momentan vor Energie, Lebensfreude, guter Laune und Glücksgefühlen. Ein Whirlpool auf höchster Stufe kann mir das Wasser nicht reichen, selbst wenn es mir bis zum Halse steht! Unerschöpflich zeigt sich mein Vorrat an Ideenreichtum und Begeisterung. Für mich, mein Leben, mein Herz, meiner Anziehungskraft, meiner Umwelt... Ganz einfach alles um mich herum. Ich schöpfe aus meiner Vergangenheit, blicke in die Zukunft und genieße die Aussicht auf mich selbst und diese Selbstverständlichkeit, denn das bin selbstverständlich ich. Je mehr Energie ich ausschütte, desto mehr bekomme ich zurück. Also setze ich Zeichen um Zeichen, fülle Leerzeichen mit Mut und erfreue mich an den magischen Momenten, an denen ich anderen ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann, welches oft länger verweilt, als ihnen bewusst ist, bevor es ihnen bewusst wird. In diesem Sinne und darüber hinaus, Deine Franzi 💖🐄🍀😊



zur blog Seite      5             7      8